Jüdische Verlagsanstalt Berlin gegründet

Die Jüdische Verlagsanstalt Berlin (JVB) wurde heute in Berlin vorgestellt. Geschäftsführer ist Jochen Böckler von der Neukirchener Verlagsgesellschaft. Programmverantwortung teilen sich Dr. Rosemarie von dem Knesebeck, Verlegerin des Knesebeck Verlages, Dr. Walter Homolka, Landesrabbiner in Niedersachsen und Prof. Dr. Julius Schoeps vom Moses Mendelssohn Zentrum Potsdam.Geplant sind drei Programmschwerpunkte: Bücher und Materialien für jüdischen Religionsunterricht und Liturgie, Textkommentare, sowie Werke, die sich mit dem interreligiösen Dialog befassen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in den Bereichen Philosophie, Geschichte und Soziologie des Judentums. Vorgesehen ist auch ein allgemeines Programm, das sich mit Literatur, Kunst und Architektur befasst, sowie Position zu politischen Debatten bezieht. Durch die Zusammenarbeit soll das Judaica-Engagement der Neukirchener Verlagsgesellschaft und des Knesebeck Verlages zusammengeführt und synergetisch und vertrieblich gestärkt werden. Geplant sind zwöf Titel pro Jahr. Der Verlag wird seine erstes Programm auf der Leipziger Messe 2000 präsentieren.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.