infoball präsentiert Plattform für effizientes Informations- und Knowledge-Management auf dem Deutschen Bibliothekartag in Augsburg

Zum 92. Mal veranstaltet der Berufsverband Information Bibliothek (BIB) vom 9. bis 12. April auf dem Uni-Campus und dem anschließenden Messegelände in Augsburg den Deutschen Bibliothekartag. Zu den ca. 170 Ausstellern aus der Bibliothekssystem- und Fachinformationsbranche zählt die infoball GmbH, Spezialist für professionelles Informationsmanagement.

Am Stand der Augsburger Messe (Halle 7, Stand H4) besteht Gelegenheit, die neueste Version des B2B-Tools Z-Gate für professionelle Informationsbeschaffung und –verwaltung zu erproben. Im Begleitprogramm der Messe referiert Dr. Stefan Volck, Gründer und Geschäftsführer der infoball GmbH, zum Thema Optimale Ergänzung des internen Wissens um externe Wissensquellen im Rahmen eines effizienten Knowledge Managements am 9. April um 14:00 Uhr im Raum TC 1.13.

Mit Hilfe von Z-Gate können Unternehmen sowie Bibliotheken externe Wissensquellen wie zum Beispiel Fachliteratur in ihre internen Netzwerke , Extranets sowie Internet-Auftritt imple-mentieren und so ein leistungsstarkes Wissensmanagement aufbauen, von dem alle Mitarbeiter und externe User profitieren. Unter einer einheitlichen Benutzeroberfläche aller angeschlossenen Rechner ist es möglich, neue Daten-banken und Informationsquellen in die bereits vorhandenen IT-Systeme einzubinden und so ganz ohne Mehraufwand nutzbar zu machen. Bei der Koppelung von Recherche und Bestellung berücksichtigt Z-Gate alle modernen Datenbankstandards und garantiert schnelle Ergebnisse durch parallele Abfrage mehrerer Datenbanken und Themenbezogene und gezielte Recherche. Zusätzliche integrierte Serviceleistungen erhöhen die Attraktivität von Z-Gate. So kann man sich über das Internet Inhaltsverzeichnisse von Fachzeitschriften liefern lassen oder regelmäßig per e-Mail über Neuerscheinungen zu individuell definierten Themen benachrichtigt werden. Mit der Möglichkeit, Z-Gate als ASP-Lösung (Application Service Provider) zu nutzen, lässt sich die Technologie problemlos und ohne großen Kostenaufwand installieren und ist deshalb auch für kleinere Budgets geeignet. Für die User stellt die Zeitersparnis durch die schnelle und gezielte Informationsbeschaffung einen deutlichen Vorteil dar.

Das Update auf die neueste Version von Z-Gate, die auf dem Bibliothekartag präsentiert wird, bietet einige Neuerungen, die vor allem den Umfang der Informationsbreite betreffen. Das Contentvolumen ist gegenüber der Vorgängerversion um 10 % auf 25.000 Zeitschriften, die Zahl der zur Verfügung stehenden Datenbanken um 20 % auf 730 gestiegen; die Anzahl der einzelnen Artikel, die mit Z-Gate ausgewertet werden können, beläuft sich auf 13.000.000. Die gefundenen Artikel können als Volltextversionen (Print oder digital) bestellt werden. Ein besonderes Plus ist die Anbindung einer Literaturverwaltungssoftware, die das Management des Info-Systems erheblich optimiert.

Z-Gate wird bereits erfolgreich in der Universitätsbibliothek Bielefeld, der Fachhochschule für Ökonomie und Management in Essen sowie in Unternehmen, u.a. in der Pharma-Branche, eingesetzt.

Weitere Infos:

http://www.infoball.de
http://www.bibliothekartag.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.