HoCa hält zu seiner Autorin Ulla Ackermann

Starker Tobak, den der SPIEGEL in seiner Ausgabe vom Montag über das Buch von Ulla Ackermann druckte. Dazu kommt jetzt eine
höfliche „Presseerklärung“ von HoCa Verleger Dr. Rainer Moritz – in der allerdings nicht viel drin steht….:

In einem vom „SPIEGEL“ in seiner Ausgabe vom 2.6.2003 veröffentlichten Beitrag Almut Hielschers wird gegenüber dem Hoffmann und Campe Verlag und seiner Autorin Ulla Ackermann der Vorwurf erhoben, die Darstellungen Frau Ackermanns in ihrem Bestseller „Mitten in Afrika“ seien „erfunden und dubios“.

Der Hoffmann und Campe Verlag weist dies zurück und hat keinen Anlass, an den Schilderungen zu zweifeln, die Frau Ackermann über ihre Zeit als Reporterin in
Afrika gibt.

HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GMBH
Verlagsleitung Dr. Rainer Moritz

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.