Harry P. goes university

„Nun ist es soweit: die Literaturwissenschaft hat sich des Harry Potter-Phänomens angenommen. Wer also wissen will, worum es in H.P. „wirklich“ geht, sollte den Beitrag von Iring Fetscher in der heutigen Ausgabe der NZZ lesen (im Netz unter www.nzz.ch/2001/01/29/fe/page-article759GS.html). Wer einfach nur Lesespaß will, kann natürlich auch weiterhin einfach nur mit den Büchern vorlieb nehmen… „

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.