Günter Kopietz verlässt C.H.Beck

Günter Kopietz

Das darf man durchaus als Verlust für den Marktführer werten: Günter Kopietz (Foto), seit 1. November 2009 Verlagsbereichsleiter Marketing und Vertrieb im juristischen Verlag C.H. Beck, wird das Unternehmen Mitte des Jahres auf eigenen Wunsch verlassen. Das hat sein Verleger Dr. Hans Dieter Beck am Dienstag den Führungskräften und Mitarbeitern des Verlages mit „großem Bedauern“ mitgeteilt.

Dr. Beck wörtilich: „Ich danke Günter Kopietz für seine sehr erfolgreiche Arbeit in den vergangenen viereinhalb Jahren“, er habe „sich für unser Haus große Verdienste erworben.“ Und Günter Kopietz hat in einer Mail an seine langjährigen Geschäftsfreunde eben bekräftigt, dass er den Verlag wirklich auf eigenen Wunsch verlässt: Nach „spannenden und sehr erfolgreichen Jahren … ist es nun an der Zeit, mich neuen Herausforderungen zu stellen“.

Günter Kopietz studierte in München Betriebswirtschaft und sammelte erste Berufserfahrungen bei Minolta. Danach war er Gesamtverkaufsleiter beim Compact Verlag und später bei der Langenscheidt KG Marketingleiter Sondergeschäfte und Export und danach Marketing- und Vertriebsgeschäftsführer bei Gräfe und Unzer , bevor er im November 2009 im Verlag C.H. Beck als Mitglied der Geschäftsführung den Verlagsbereich Marketing und Vertrieb übernahm.

Der (noch) 49jährige will aber über seine künftigen Pläne noch nichts verlauten lassen – was jede Menge Raum für Spekulationen lässt, denn immerhin ist auch seine „alte“ Stelle bei GU derzeit nicht besetzt. Aber auch das mag Kopietz nicht kommentieren. Nur eines scheint sicher: Das Tischtuch zu C.H.Beck ist nicht zerschnitten; man trennt sich in gutem Einvernehmen. Denn: Er wird dem Marktführer wohl weiterhin „beratend zur Verfügung stehen“, auch wenn darüber die Details noch nicht verhandelt seien. NB: Am 3. Mai d. J. wird Kopietz 50 Jahre alt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.