GU schafft nach Umstrukturierung erhebliche Zuwächse

Die Umstrukturierung in Richtung Mehrmarkenstrategie hat sich ausgezahlt: Gräfe und Unzer, zur Hamburger Ganske-Gruppe gehörender führender deutscher Ratgeberverlag, durchbricht in diesem Jahr erstmals die 100 Millionen DM Umsatz-Grenze und ist damit nach zwei eher durchwachsenen Jahren wieder deutlich im Aufwind. Erwartet wird laut Frank Häger, Geschäftsführer Marketing und Programm, bis zum Jahresende ein Umsatz von 115 Millionen DM. Bei GU führt man diesen Erfolg darauf zurück, dass mit der Entwicklung von genau definierten Labeln wie Der Feinschmecker, MERIAN oder der MA-Marke a-book, die Zielgruppen punktgenau angesprochen werden konnten. Dieses Selbstverständnis als Markenartikler wird bei GU als die große Stärke angesehen und soll in Zukunft weiter gefestigt werden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.