Großbritannien: Pearson kauft Dorling Kindersley

Megadeal in London: Der Medienkonzern Pearson plc (u.a. Financial Times, Penguin Gruppe, Pearson Education) hat dieser Tage mit Firmengründer Peter Kindersley die Übernahme seines international tätigen Sachbuchverlags Dorling Kindersley perfekt gemacht. DK war in den letzten Monaten in die Krise geraten und hatte Verluste um 75 Mio. DM hinnehmen müssen. In die Schlagzeilen geriet namentlich der Star Wars-Flop (von 13 Mio. aufgelegten Exemplaren konnten nur 3 Mio. verkauft werden), der DK-Geschäftsführer James Middlehurst seinen Posten kostete.Bei den Übernahmeverhandlungen hatte sich Pearson gegen zahlreiche Interessenten durchsetzen können. Über die Kaufsumme schweigt man sich aus, doch soll im Vorfeld schon der englische Internetprovider Freeserve 1,3 Milliarden DM geboten haben. Das gesamte Kapitalvolumen von DK wird derzeit auf rund 933 Mio. DM (311 Mio. £) beziffert.Pearsons Chief Executieve, Marjorie Scardino, sieht durch den Zukauf zahlreiche Synergiemöglichkeiten mit den übrigen Hausmarken gegeben. Namentlich im Verbund mit der belletristisch orientierten Penguin Gruppe soll Dorling Kindersley die Tür zum internationalen Büchermarkt weiter aufstoßen.Für Dorling Kindersley Deutschland (20 Mitarbeiter), das unter der Ägide von Daniel Brücher gerade sein erstes Programm startet, soll es vorerst keine einschneidenden Veränderungen geben. An einen Standortwechsel, etwa zur neuen Schwester Pearson Education Deutschland (u.a. Markt & Technik, Addison Wesley), die von Günther Frank geführt wird, ist Brücher zufolge nicht gedacht.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.