Gestern abend Welt-Premiere: Kultbuch „to B Willy Bogner“ bei teNeues

Die Daten verraten, dass teNeues Verleger Hendrik teNeues das gestern abend in Düsseldorf vorgestellte Buch „to B Willy Bogner“ zum „Kultbuch“ und gesuchten Sammlerobjekt machen will. Denn: Geht´s noch größer, schöner, teurer, exklusiver? Was macht ein Kultbuch aus? Ein Ladenpreis von 400 € (ab Januar 480 €)? Eine limitierte Auflage von 2.000 Exemplaren? Ein Großformat von 29 x 36 cm? Eine individuelle Buchhülle aus einem von 80 Bogner Stoffen? Als Thema eine lebende Ski/Film/Fotografen/Unternehmerlegende? Ein handsigniertes Foto des Allround Genies Willy Bogner? Eine eigens für das Buchobjekt produzierte DVD mit den spektakulärsten Szenen aus über 40 Filmen?

Es geht noch größer: Denn der Start der neuen teNeues-Hochpreislinie erfolgte gestern abend mit einer „Weltpremiere“ in Europas größter Buchhandlung, dem Düsseldorfer Stern Verlag – und in Gegenwart des in diesem Jahr 60 Jahre alt gewordenen Willy Bogner. Bekannt wurde er 1960 bei den Olympischen Winterspielen, als er nach dem ersten Lauf eine (!) Sekunde vor der Konkurrenz lag; seither hält ihn immer noch ein Großteil der Deutschen für den damaligen Olympiasieger, obwohl er im zweiten Lauf stürzte. Seine spektakulären Filmsequenzen für vier James Bond Filme, seine eigenen Skifilm-Produktionen und Fotos hielten seine Popularität über vierzig Jahre ungebrochen wach. Sein Textilunternehmen setzt auch im siebzigsten Jahr dank seiner Handschrift immer noch erfolgreich Akzente in der Modebranche.

Seinen wohl zahlenmäßig größten Auftritt aber hatte er erst vor kurzer Zeit, als er das mit Bogner-Stoff verhüllte Brandenburger Tor enthüllte und damit sein Markenzeichen, das Bogner – „B“ , einem Fernsehpublikum von über 110 Mio. Zuschauern weltweit zeigen konnte. Für ihn das bisher letzte und „vielleicht sogar bewegendste Abenteuer“ seines farbigen Lebens. Und „weit riskanter als manche spektakulär erscheinende Stunts aus meinen Filmen“, wie er am Rande der Buchvorstellung verriet: Denn anders als diese Filmszenen konnte er sich diesen TV-Auftritt nicht langsam erarbeiten, er musste ungeprobt und live über die Bühne gehen.

Auch der gestrige Buchstart (hier im Foto v.l.n.r. Stern Verlag GF Günter Wielpütz, Willy Bogner, Hendrik teNeues) war bis zum Schluss ein Risiko: Erst Stunden zuvor waren die ersten Bände des neuen Superbuches aus Italien eingetroffen, dafür ist auch dieses Berlin-Abenteuer schon im Buch enthalten. Nicht aber kostenlose Modetipps für weibliche Skifans, wie er sie gestern abend bei der Premiere auf die Frage „Kommt die Keilhose wieder?“ gab. Seine Antwort: „Ja.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.