EMIL-Preisverleihung 2000: „Jim Knopf“ erhält den Sonderpreis für die „beste Zeichentrickserie“

„Der EMIL 2000 für die „beste Zeichentrickserie“ geht an „Jim Knopf“. Nach dem Bucherfolg und der beliebten Serie der Augsburger Puppenkiste kam der mutige Bursche in diesem Jahr als Zeichentrickfigur ins deutsche Fernsehen (ARD + Kinderkanal). Die Serie von Saban International Paris und der ARD wurde nun als medienpädagogisch besonders wertvoll eingestuft. EMIL, der Preis für gutes Kinderfernsehen, wird seit 1995 von einer Expertenjury aus TV- und Spielfilm-Redakteuren und Medienpädagogen an Fernsehsender und Produktionsfirmen vergeben, um gut gemachtes Kinderfernsehen zu fördern. Die Entwürfe für diese erste Zeichentrickverfilmung des Kinderbuchklassikers „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ wurden von den beiden deutschen Künstlern Theo Kerp und Heribert Schulmeyer gezeichnet. Zwei Jahre lang waren die beiden Zeichner mit der visuellen Umsetzung der Figuren beschäftigt. Bruno Bianci, verantwortlicher Regisseur der Zeichentrickserie, freut sich sehr über die EMIL-Auszeichnung: „Michael Endes Geschichten faszinieren Kinder in aller Welt. Es war eine Herausforderung, die Geschichte von Jim Knopf in eine Zeichentrickserie umzusetzen und dabei den pädagogischen Inhalt der Geschichte zu transportieren.“ „

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.