Elefanten Press-Reihe mit dem begehrten „Luchs“ ausgezeichnet

Seit Oktober 1986 stellen Radio Bremen und Die ZEIT alle vier Wochen ein Buch vor, das aus dem Gros der Neuerscheinungen herausfällt. In diesem Monat war es gleich eine ganze Reihe, die die Juroren mit dem „Luchs 156“ auszeichneten: „Ich klage an!“ – eine aus Frankreich übernommene, bislang sechs Bände starke Hardcover-Reihe für junge Erwachsene von Elefanten Press. Bereits erschienene Titel sind unter anderem: „Mädchen“ (Laurence Binet), „Asyl“ (Gerhard Dhotel) oder „Drogen“ (Marie Agnes Combesque). In dem Zeit-Artikel zur Begründung der Jury (Doris Dörrie, Mirjam Pressler und Konrad Heidkamp) heißt es unter anderem: „Es gilt, eine Reihe auszuzeichnen. Ich klage an!“ (…) zeichnet sich durch „unaufgeregte Nüchternheit, mit der hier Ungeheuerliches erzählt wird“, aus. Und weiter: „Die Welt ist nicht schön in diesen sechs Büchern. Jeder Band liefert Beweismaterial für Gewalt, Machtmissbrauch, Profitsucht, ideologischen oder religiösen Wahn. Einen Rechtfertigung braucht die Reihe dennoch nicht. Sie ist ganz einfach notwendig – in einer Welt, in der (zum Beispiel) alle zwanzig Minuten ein Mensch Opfer von Landminen wird.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.