Einstweilige Verfügung gegen Vorverkauf in Kanada

Nach einem Verkauf einiger Ausgaben des nächsten Harry-Potter-Bandes hat ein kanadisches Gericht per einstweiliger Verfügung Stillschweigen über die Handlung verhängt.

Einige wenige Bände von „Harry Potter and the Half-Blood Prince“ seien vergangene Woche in einem Laden in der Nähe von Vancouver vor dem Erstverkaufstag 16. Juli verkauft worden, teilte der kanadische Vertrieb Raincoast Books dem Handelsblatt Vancouver am Montag mit. Vor Gericht habe man nun erreicht, dass die Käufer die Bücher zurückgeben müssten und über deren Inhalt nicht sprechen dürften. Im Gegenzug würden sie nach der offiziellen Veröffentlichung ein Autogramm der Autorin J.K. Rowling erhalten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.