Ein Jahr Pause für CORINE – der Internationaler Buchpreis soll sich „neu erfinden“

Die CORINE – Internationaler Buchpreis, veranstaltet vom Landesverband Bayern des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und gefördert von der Bayerischen Staatskanzlei, soll in diesem Jahr ausfallen. Offiziell heißt es eben zu unserer Überraschung: Sie „positioniert sich neu. Nach elf Jahren breiter Leseförderung im Rahmen einer Gala-Veranstaltung im Fernsehen wird man nach einem Jahr kreativer Pause 2013 neu an den Start gehen.

„Die CORINE hat – ganz nach dem Motto ‘Stärken stärken‘ – bekannte Bücher und Autoren ins Rampenlicht gebracht und durch das Medium Fernsehen auch buch-fernes Publikum erreicht. Auch Wenig-Leser sind so auf das gedruckte Buch aufmerksam geworden“, beschreibt Wolf Dieter Eggert, Vorsitzender des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V., die Strategie der Preisverleihung.

„Nach mehr als zehn Jahren möchten wir das Konzept der CORINE an die Veränderungen in der Medienwelt anpassen. Zusammen mit bayerischen Mitgliedsunternehmen werden wir dieses Jahr an der Neupositionierung arbeiten und den Preis 2013 unter neuen Vorzeichen verleihen“, so Dr. Klaus Beckschulte, Geschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V.

Bayerns Medienminister Thomas Kreuzer: „‘Wer aufhört besser sein zu wollen, hört bald auch auf gut zu sein‘. Nach diesem Motto wird die CORINE – der Internationale Buchpreis neu ausgerichtet. Als Bayerischer Medienminister freue ich mich, dass der Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V. diesen bedeutenden Medienpreis federführend weiterentwickeln und an die neuen Herausforderungen der Crossmedialität anpassen will. Denn nur durch ständige Weiterentwicklung wird der Verlagsstandort Bayern seine Spitzenstellung auch in Zukunft behaupten können.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.