Edition Epoca Verleger Adrian Stokar scheidet aus / Urs Kummer jetzt allein Verleger

Wie erst jetzt bekannt wird ist Adrian Stokar schon Ende letzten Jahres von seinen

Adrian Stokar

verlegerischen Funktionen bei der Edition Epoca AG www.epoca.ch
zurückgetreten, wie es ausdrücklich heißt „auf eigenen Wunsch, der Abschied fällt unglaublich schwer“. Er bleibt allerdings

Urs Kummer

Teilhaber und Verwaltungsrat bei dem Zürcher Verlag. Sein bisheriger Kompagnon, Urs Kummer ist künftig allein Verwaltungsratspräsident und verantwortlich für sämtliche verlegerischen Bereiche.

Geplante Themen für dieses Jahr: Er wird dieses Jahr eine literarische Preziose von Aldo Buzzi und einen weiteren Band des unverwüstlichen angelsächsischen Grosshumoristen P.G. Wodehouse veröffentlichen. Für 2006 sind unter anderem neue Titel der Erfolgsautoren Gilbert Adair und Alain Claude Sulzer vorgesehen.

Adrian Stokar, 40, Studium der Pädagogik und Soziologie und Urs Kummer, 44, Buchhändler mit Station in diversen Verlagen, hatten zehn Jahre lang mit Nebenjobs versucht, sich wenigstens ein halbes Monatsgehalt zu bezahlen. (Urs Kummer mit einem Teilzeitjob im Medienbereich, Adrian Stokar durch temporäre Teilzeitjobs im Bildungsbereich). Kummer jetzt: „Leider ist das nicht gelungen, trotz einem überraschend hohen Anteil an Verkäufen in Deutschland (85%) und vor allem guten Zahlen im Jahre 2004 mit Wodehouse und Sulzer und trotz guter bis sehr guter Medienresonanz. Adrian Stokar sucht sich nun einen Volljob im Verlagsbereich und ich versuche den Verlag alleine zu stemmen.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.