Dr. Rüdiger Salat wird Alleinvorstand bei Facultas

Rüdiger Salat

Das ist eine Überraschung am Wochenende: Dr. Rüdiger Salat (Foto) wird im Juni Alleinvorstand der Facultas Verlags- und Buchhandels AG In Wien. Was das bedeutet wird nur guten Marktkennern auf Anhieb klar, denn in Deutschland gehört die Wiener Buchgruppe nicht unbedingt zu den Firmen, die man zu den prägenden Markteilnehmern zählt (wie etwa die Verlagsgruppe von Holtzbrinck, die Dr. Rüdiger Salat [mehr…] rund fünfzehn Jahre lang geführt hat.

In Österreich hingegen zählt Facultas zu den wichtigen Buch-und Verlagsgruppen mit umfangreichen Serviceleistungen im Hochschulbereich sowie Beteiligungen in Deutschland. Eigentümer sind die Österreichische HochschülerInnenschaften an der Universität Wien und die Wirtschaftsuniversität Wien.

Bisher wurde das Unternehmen hoch erfolgreich von Mag. Thomas Stauffer geführt, der sich nach 26 Jahren Aufbau und Konsolidierung im Sommer 2015 auf eigenen Wunsch hin aus dem Unternehmen zurückziehen will. In dieser Zeit erfolgte der Aufbau zum größten österreichischen Fachbuchhändler und zu einem der wichtigsten Wissenschaftsverlage Österreichs. Im studentischen Bereich stellt Facultas einen der größten Serviceanbieter dar, über den Skripten, Copycards, Diplomarbeitsbindeservice etc. bezogen werden können [mehr…].

Mit Dr. Rüdiger Salat hat man sich nach längerer Suche einen adäquaten Nachfolger gesucht und gefunden: „Die Eigentümer und der Aufsichtsrat sind überzeugt, mit dieser Besetzung die Weichen für die Zukunft der Facultas gestellt zu haben, und sehen den Herausforderungen, die die digitale Transformation und die sich wandelnden traditionellen Märkte an uns stellen, mit großer Zuversicht entgegen.“ sagt Mag.a Barbara Grunewald, die Vorsitzende des Aufsichtsrats der Facultas AG. „Rüdiger Salat verfügt über umfangreiche Führungserfahrung und ist für die Integration von traditionellen und innovativen Geschäftsmodellen international bekannt. Als Geschäftsführer der Holtzbrinck Publishing Group hat er deren deutschsprachige Publikumsverlage (Rowohlt, S. Fischer, Droemer/Knaur, Kindler, Kiepenheuer&Witsch u.a.) grundlegend restrukturiert, die Servicefunktionen der HGV als zentralen IT- und eBook-Dienstleister weiterentwickelt sowie die Start-ups Skoobe, das erste deutschsprachige eBook-Abomodell, und Lovelybooks.de, die größte Social Reading Plattform in deutscher Sprache, initiiert.“

Und Rüdiger Salat sagt: „Auf die Weiterentwicklung einer Unternehmensgruppe, die die gesamte Bandbreite wissenschaftlicher Verlagsarbeit einschließlich Internet- und stationärem Buchhandel sowie vielfältigen Serviceleistungen in enger Zusammenarbeit mit den Wiener Universitäten bietet, freue ich mich sehr. Die Digitalisierung im Bildungs- und Forschungsbereich ist eine strategische Aufgabe mit großem Gestaltungspotential. Die Facultas AG ist aufgrund ihrer Eigentümerstruktur, ihrer Investitionskraft, ihrer kompetenten Mitarbeiter und der Nähe zu allen Hochschulangehörigen an einem der attraktivsten Universitätsstandorte Europas in einer exzellenten Position, den digitalen Wandel aktiv zu gestalten und zusätzliche, innovative Angebote zu entwickeln.“

Vermutlich hat sich Rüdiger Salat mit dem Wechsel nach Wien sicher auch einen privaten Wunsch erfüllt – nämlich in Österreich zu arbeiten: Seine Frau, die Autorin Melissa Müller („Das Mädchen Anne Frank“, u.a.), ist gebürtige Wienerin.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.