Dr. Jörg Meyer über ekz-Beteiligung an Bibliotheken

Die ekz.bibliotheksservice GmbH ist seit März 2008 an der Bibliothek Monheim

Dr. Jörg Meyer

beteiligt. Damit setzt die ekz ihr Engagement in Bibliotheks-GmbHs fort, das sie bereits mit der Stadtbibliothek Siegburg GmbH verwirklicht hat [mehr…]. Wir haben deshalb Dr. Jörg Meyer, Geschäftsführer ekz.bibliotheksservice GmbH, gefragt:

Warum gibt es diese Entwicklung?
Dr. Jörg Meyer:

Das Thema Bibliotheks gGmbH ist recht komplex und durch den kommunalen Träger getrieben.

Deswegen habe ich ja gefragt. Dann andersherum: Wo kann dadurch warum gespart werden?

Das hat mit der Kammeralistik zu tun. Einsparungen ergeben sich aus haushaltstechnischen Umbuchungen der Haushalte. Finanziert muss die Bibliothek trotzdem werden.

Was ist dann Ihre Aufgabe?

Wir helfen, die Abläufe effizient zu gestalten. Dazu sind wir seit 60 Jahren mit unseren Dienstleistungen für öffentliche Bibliotheken spezialisiert. Dadurch können sich einerseits in der Zukunft Einsparungspotenziale (gleiche Leistung zu geringeren Kosten) oder aber Leistungsverbesserungen für die Bibliotheksnutzer (mehr Leistung bei konstantem Budget) ergeben.

„Und wie finanziert die ekz diese Beteiligung?“

Wir finanzieren dies aus unserem Kapital. Da wir auch in öffentlicher Trägerschaft sind, ist es uns ein Anliegen, Bibliotheken zu stärken.

Wird das Modell Schule machen?

Ob das System Schule machen wird, hängt in erster Linie von der politischen Entscheidungssituation der kommunalen Träger ab.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.