Bücher und Autoren am MONTAG in den Feuilletons – und Bekenntnisse eines Menschenhändlers

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Interview mit Norbert Frei, der bei C.H. Beck die Buchreihe Die Deutschen und der Nationalsozialismus herausgibt.

Tahar Ben Jelloun über den Islam: Der Islam, der uns Angst macht (Berlin).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Bericht über die schwierige Nachlaßsituation bei Thomas Bernhard: Sein Halbbruder Peter Fabjan hat als Universalerbe den Nachlaß wieder an sich genommen.

Neue Wirtschaftsbücher
Oliver Lange D&O-Versicherungen und Managerhaftung (C.H. Beck).

Die Welt

Dreitägige Tagung über Heidegger in Siegen. Man saß zu Gericht über die dunklen Seiten des Philosophen.

Süddeutsche Zeitung

Alfred Rosenbergs Tagebücher, erst 2013 aufgetaucht, sind jetzt bei S. Fischer vollständig publiziert. Es ist das „Selbstgespräch eines Völkermörders“.

Schleuser und ihre Geschäftspraktiken: Andrea Di Nicola, Giampaolo Musumeci Bekenntnisse eines Menschenhändlers (Kunstmann).

Was Geld mit Menschen macht: Julia Friedrich Wir Erben (Berlin).

Die Krimi-Kolumne
James Lee Burke Sturm über New Orleans (Pendragon)

Am 10. Mai gibt es in Lübeck eine Gedenkfeier für Günter Grass.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.