Bücher und Autoren am DONNERSTAG in den Feuilletons – und ein Enthüllungsbuch, das sich wie ein Roman liest

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Zum 400. Todesjahr: Uwe Neumahr erzählt das wilde Leben des Miguel de Cervantes (C.H. Beck).

Hat sich Karl May vergiftet? Könnte sein. Und womit? Trinkwasser, Nahrung, Tabak.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Eine große Farce, leider ohne größeres Stilempfinden“: Andreas Platthaus über Maxim Billers Biografie (KiWi).

E-Books, „strikt digital“: Rasha Abbas Die Erfindung der deutschen Grammatik (Mikrotext)

Tex Rubinowitz Die Fliegen (Rowohlt Rotation).

„Drastischer Kurzroman“: Joseph Zoderer Das Schildkrötenfest (Haymon)

Die Welt

Ein „Enthüllungsbuch, das sich wie ein Roman liest“: Deborah Feldmans Unorthodox (Secession) über das Leben in einer streng gläubigen jüdischen Gemeinde in New York ist den USA ein Bestseller.

Süddeutsche Zeitung

Blick zurück auf die alte BRD: Philipp Felsch, Frank Witzel BRD Noir (Matthes & Seitz)

Hanns Zischler erkundet die subversive Kraft des Druckfehlers: Errata. Fehler aus zweiter Hand (Marbacher Magazin 153)

Westdeutsche Zeitung

Letzter Tag für den Düsseldorfer Stern Verlag (siehe BuchMarkt 2/2016). Und: Wie gestern durch die Presse ging: Morgen öffnet der Konkurrent Mayersche ein paar Häuser weiter eine 400 qm-Filiale.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.