AMAZON DEUTSCHLAND Branchenprimus /In USA Kooperation mit Borders

„In einem Gespräch mit der Financial Times Deutschland FTD hat sich Philipp Humm, der Geschäftsführer von Amazon Deutschland , über die Entwicklung auf dem deutschen Markt geäußert: Der deutsche Ableger des US-Online-Buchhändlers konnte im ersten Quartal 460.000 Neukunden gewinnen und besitzt damit 2,6 Millionen registrierte Käufer. „Das bedeutet, dass wir im ersten Quartal alle 20 Sekunden einen neuen Kunden gewonnen haben“, sagte Humm der FTD. Laut einer Studie der Marktforscher von Jupiter MMXI ist Amazon.de von Privatnutzern die meistbesuchte Seite. Der zweite auf der Liste, die Bertelsmann-Tochter BOL hat danach weniger als die Hälfte der Besucher. Anders als in den USA müssen die Online-Händler in Deutschland im Kerngeschäft mit Büchern, Musik und Videos nicht mit stagnierenden Absatzzahlen kämpfen. Nach eigenen Angaben besitzt der deutsche Branchenprimus Amazon einen Marktanteil von drei Prozent im Buchbereich. Die Konkurrenz von Booxtra, BOL, Buch.de und Mediantis haben laut Humm zusammen 3,4 Prozent. Insgesamt hat der gesamte Buchhandel im Internet im Jahr 2000 nach Schätzungen des Börsenvereins um die 378 Mio. Mark umgesetzt. USA: Gleichzeitig ist bekannt geworden, dass Amazon in USA seine Marktstellung weiter ausgebaut hat: Die Ladenkette Borders wird ihren eigenen Internet-Auftritt aufgeben und ab August eine gemeinsame Webseite mit Amazon betreiben. Den Auschlag hat wohl das bessere Logistik-Konzept von Amazon gegeben; Borders hat den Know-How Vorsprung von Amazon nicht aufholen können. Die Folge: 70 Arbeitsplätze gehen bei Borders verloren. „

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.