Alberto Manguel wird Samuel-Fischer-Gastprofessor für Literatur

Alberto Manguel ist der neunte Schriftsteller, der als Samuel-Fischer-Gastprofessor am Seminar für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin lehren wird. Im Sommersemester 2003 untersucht er im Blockseminar Borges and the Transformation of Literature eine breite Auswahl an Texten aus Borges‚ Blickwinkel. Er verzichtet dabei auf starre Theoriegebilde und festgefahrene Gedankenschulen und arbeitet stattdessen mit Erinnerungen, Intuitionen und Fragmenten. Die Veranstaltung behandelt vor allem seine Erinnerungen an die Jahre zwischen 1964 und 1968, in denen Manguel dem erblindeten Dichter Borges als Vorleser diente. Heute lebt Manguel als kanadischer Staatsbürger abwechselnd in Kanada und Frankreich. Auf deutsch erschien zuletzt im S. Fischer Verlag Stevenson unter Palmen.

Die FU Berlin, der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), der S. Fischer Verlag und das Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck haben vor fünf Jahren die Samuel-Fischer-Gastprofessur eingerichtet, die der Vermittlung und kritischen Reflexion der Literaturen der Welt dienen soll. Berufen wurden bisher Yann Martel, Robert Hass, Marlene Streeruwitz, Sergio Ramírez, Scott Bradfield, Kenzaburo Oe, V.Y. Mudimbe und Vladimir Sorokin.

Infos unter http://www.complit.fu-berlin.de

Margit Lesemann

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.