Das Sonntagsgespräch Früher arbeitslos, jetzt Bestseller-Autorin mit eigener Filmreihe – Kerstin Gier im Gespräch

Kerstin Gier hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 mit dem Schreiben von Frauenromanen begonnen. Mit Erfolg: Ihr Erstling Männer und andere Katastrophen wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt, und auch die nachfolgenden Romane erfreuen sich großer Beliebtheit (allesamt Bastei Lübbe).  Das unmoralische Sonderangebot wurde mit der DeLiA für den besten deutschsprachigen Liebesroman 2005 ausgezeichnet und Für jede Lösung ein Problem wurde ein Bestseller, der ebenfalls verfilmt und heute Abend um 20.15 im ZDF ausgestrahlt wird.  Wir haben nachgefragt, wie das alles überhaupt soweit kommen konnte..

BuchMarkt: Frau Gier, Sie begannen mit dem Schreiben aus einer Verzweiflung heraus, wie genau kann man das verstehen?

Kerstin Gier

Kerstin Gier: Tatsächlich war es Langeweile – ich hatte bei meinen Zeitarbeitsjobs gar nichts zu tun, aber viel Papier, Stifte und einen Computer vor der Nase.

Sie haben sich damals als Einstieg für das Genre „freche Frauenromane“ entschieden, wieso? Wollen Sie gezielt Frauen und Mädchen ansprechen?

Nein, tatsächlich hatten lustige, sogenannte Frauenromane damals Hochkonjunktur, und ich dachte, das kann ich auch.

Seither haben Sie, auch wegen Ihrer Jugendromane rund um die „Silber-Trilogie“, eine richtige Fanbase aufgebaut, wie fühlt sich das an?

Es ist sehr motivierend, wenn die Leser auf das nächste Buch warten.

Ist das der Grund , wieso Sie jetzt ins Filmgeschäft einsteigen? Ihre sympathischen Ladies und ihre Liebesgeschichten bekommen mit „Chaos Queens“ nun eine eigene Filmreihe beim ZDF. Worum geht’s da genau? Wie viele Bücher gibt es zu dieser Reihe bereits?

Ob es eine Reihe wird, werden wohl die Einschaltquoten entscheiden. Die Fans der Bücher sind strenge Kritiker und mögen es gar nicht, wenn das Drehbuch sich zu weit im Original entfernt. Das ZDF hat ja bereits zwei von meinen Mütter-Mafia-Büchern verfilmt, mit Annette Frier in der Hauptrolle, und jetzt kommt  Für jede Lösung ein Problem und Die Braut sagt leider nein.

Filme ausschließlich für Frauen?

Es soll ja auch Männer geben, die romantische Komödien mit ein paar ernsten Untertönen mögen. Gerri Thaler, gespielt von Katharina Wackernagel, schreibt Abschiedsbriefe an alle, denen sie schon immer mal ihre Meinung sagen wollte, aber dann klappt es mit den Schlaftabletten doch nicht, und sie muss nun damit leben, dass alle wissen, was sie wirklich von ihnen denkt.

Klingt ein bisschen nach Sex and the City…

Das wäre ja nicht die schlechteste  Referenz, in allen Büchern geht es auch immer um Frauenfreundschaften.

Wann und wo kann man die Reihe sehen?

Für jede Lösung ein Problem wird jetzt am Sonntag, den 19.03 um 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt, und am 9.04. folgt dann Die Braut sagt leider nein.

Inwieweit ist das jetzt auch für den Buchhändler relevant?

Durch Klick aufs Foto geht’s zum Buch – mit Briefen und Briefumschlägen zum Herausnehmen

Er könnte die Gelegenheit nutzen und die Bücher nochmal prominent platzieren. Oder die wunderschöne, illustrierte Hardcoverausgabe von Für jede Lösung ein Problem bestellen, die Bastei Lübbe letztes Jahr herausgebracht hat. Man kann die Abschiedsbriefe einzeln aus farbigen Briefumschlägen nehmen, ich bin ganz verliebt in dieses Buch.

Sind bereits weitere Bücher in Planung?

Im Herbst erscheint ein neues Jugendbuch von mir: Wolkenschloss. Ich muss es nur noch fertig schreiben.

Was lesen Sie denn selbst aktuell?

Ich lese gerade Letzte Freunde von Jane Gardam. Und danach Madame Cléo und das große kleine Glück von Tanja Wekwerth, auf das ich mich schon sehr freue.

In der vergangenen Woche sprachen wir mit Ronald Schild und Christiane Schulz-Rother über VLB-TIX, das erste Jahr, positive Überraschungen und langfristige Ziele

 

 

 

 

 

 

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.