Libri-Initiative „myBookShop“-Button zur Implementierung in Verlagswebseiten

Libri hat ein Konzept entwickelt, wie Verlage auf ihren Webseiten die Online-Shops des stationären Handels und damit trotzdem die Buy Local-Idee unterstützen können: Ein leicht auf den Verlagsweb-Seiten zu implementierender Link mit „myBookShop“-Button soll die Leser zu ihrer Wunschbuchhandlung lenken.

Der Hintergrund: Wenn Verlage nicht sogar selbst einen Online-Shop haben, dann verlinken sie in der Regel zumindest auf assoziierte Buchhandlungen und sehr oft auch auf die großen Anbieter wie Amazon & Co – alles Umsätze aber, die am stationären Buchhandel des Users vorbeigehen.
 

Was nicht sein muss und was Libri-Vertriebsgeschäftsführer Hans-Peter Kübler nachdenklich gemacht hatte: „Eigentlich müssten die Verlage doch ein aktives Interesse daran haben, den vertreibenden Buchhandel in der Fläche als Handelspartner hervorzuheben und so ganz nebenbei den Buy-Local-Gedanken zu forcieren.“ Sein Gedanke: Selbst wenn Titel über die Internet-Seite des Verlags ausgewählt würden, könne die Buchbestellung trotzdem an einen lokalen Buchhändler gehen. Und von dessen Online-Warenkorb aus funktioniere die Lieferung zum Leser genauso gut: „Ein kleines bisschen würdigt das auch den Einsatz für das Buch, den die Buchhandlung Tag für Tag leistet“.
 
Doch bislang gibt es trotz einiger Ansätze von Seiten der Barsortimente und des Börsenvereins immer noch kein reines Buchhandelsportal, das diese Umsätze einfangen könnte – jetzt aber soll es auf Libri-Initiative eine Lösung gegen, die den „Klick in der Stadt lassen kann“, wie Libri-Marketingleiter Truels Dentler hofft.

Das Barsortiment hat einen „myBookShop“-Button (s. Abb.)entwickelt, den die Verlage „unkompliziert“ in ihre Verlagswebseiten einbauen können und mit dem sie ihren Besuchern unübersehbar die Möglichkeit geben, ihre Lieblingsbuchhandlung vorzugeben. Über den Button führt der Link direkt zu einer Auswahlseite von Online-Shops lokaler Buchhändler. Dentler: „Bei Eingabe einer PLZ oder eines Namen werden sofort mehrere Buchhändler-Shop in der Nähe gefunden.“ Und er verspricht: „Alles Weitere läuft so, wie es der Leser von seinen Online-Bestellungen gewohnt ist – und auch für die spätere Übermittlung der Bestelldaten an die durch den Leser gewählte Buchhandlung fallen für die Buchhandlung keine Gebühren an.“

Schon jetzt finden sich (Libri-Kunden sind von vornherein in der Auswahl vorhanden) überraschend viele Buchhandlungen mit aktiven Online-Shops in dieser Liste; aber auch Nicht-Libri-Kunden könnten sich bei „myBookShop“ einfach und kostenlos registrieren, wie Hans-Peter Kübler sagt. Denn für Libri sei „myBookShop“ ein „weiterer Teil der erklärten Strategie, insbesondere den kleinen und mittleren Buchhandel zu stärken“. Und das mache eigentlich nur Sinn, wenn myBookShop allen offen stehe.

Verlagsstimmen:
Katja Wissing, Projektmanagerin E-Books DuMont Buchverlag: „Ein gutes Konzept: Unterstützung für den stationären Handel und zusätzlicher Service für den Leser.“

Sarah Mirschinka, Leitung Marketing und Vertrieb bei dotbooks: „Als erster digitaler Publikumsverlag in Deutschland ist es für uns selbstverständlich, auch den Sortimenter vor Ort zu unterstützen. Wir bei dotbooks glauben fest daran, dass sich Qualität und gute Beratung beim Endkunden auch im eBook durchsetzen werden. Uns ist es wichtig, das eBook auf allen Kanälen salonfähig zu machen. Deshalb unterstützen wir als der eBook-Verlag myBookshop von der ersten Minute an!“

Frank Fröhlich, Geschäftsführer Goldmund Hörbücher: „Das passt perfekt in mein Marketing-Konzept!“

Dr. Wolf-Rüdiger Osburg, Geschäftsführer Murmann & Osburg Verlag: „Eine moderne Lösung, die auch dem Buchhandel gut tut.“

Claus Vester, cc-live: „Endlich! myBookShop weist einen Weg aus der digitalen Einbahnstraße. Wenn der Buchhandel dieses Instrument intelligent nutzt und auf seine Kunden abgestimmte Empfehlungen in den Vordergrund stellt, hat Vielfalt wieder eine Chance. Die fortschreitende Digitalisierung des Vertriebs muss ja nicht zwangsläufig in einer Monopolisierung enden. Nochmals Danke für die gelungene Möglichkeiten, Buchhandlungen vor Ort für die Downloads einzubinden. Super.“

Steffen Janssen, Geschäftsführer LUZIFER-Verlag: „MyBookShop – Nähe und Vertrauen. Zwischen Verlag und Buchhandlung, Verlag und Leser, Buchhandlung und Leser. Eine große Idee.“

Christine Burk, Marketing und Vertrieb Oekom Verlag: „Für unseren Verlag ist myBookShop eine tolle Gelegenheit den lokalen Buchhandel zu unterstützen!“

Auswahlseite: http://mybookshop.shop-asp.de/
Links zum Einbinden auf den Verlagsseiten: http://mybookshop.shop-asp.de/verlage.html
Registrierungsseite für Buchhändler: http://mybookshop.shop-asp.de/buchhaendler.html

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.