Weimar: Hoffmann’s Buchhandlung feiert 300-jähriges Jubiläum

Das ist wohl ein Jubiläum, das sich nicht so häufig findet: Vor 300 Jahren wurde Hoffmann’s Buchhandlung in Weimar gegründet. Darüber berichtet die Thüringer Landeszeitung in ihrer Online-Ausgabe.

Die prominente Buchverkaufsstation ist wohl eine der bundesweit ältesten und bedeutendsten ihrer Art. Viele der großen Persönlichkeiten aus Weimars reicher Kulturgeschichte fühlten sich der Buchhandlung im Cranachhaus verbunden.

Erst mit Ende der Ära Hoffmann wurde die Buchhandlung 1898 in die Schillerstraße 9 verlegt, wo nach wechselnden Besitzern Kuno Gräf das Geschäft ab 1910 unter dem vertrauten Namen weiterführte. Fünf Generationen Hoffmann und inzwischen vier Generationen Gräf schrieben sich in die Chronik der Traditionsfirma ein.

Eine Jubiläumsausstellung in den Geschäftsräumen lässt nun in die Geschichte blicken und zeigt wie eine Buchhandlung auch durch ihren Standort zu einem Geisteszentrum wurde. Gründer Johann Wilhelm Hoffmann (1777-1859) besorgte Goehte sogar heimlich die gegen Napoleon verbreiteten Schmähbriefe. Auch zu DDR-Zeiten war die Buchhandlung in Privathand.

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.