Berlin: Fröhliche Stimmung bei der Langen Nacht der Illustration

Nach der Premiere im Jahr 2012 fand gestern zum zweiten Mal die Lange Nacht der Illustration in Berlin statt. Rund 150 Illustratorinnen und Illustratoren öffneten ab 17 Uhr ihre Ateliers oder zeigten ihre Arbeiten in Buchhandlungen und Galerien der Stadt.

Dschungelatmosphäre im Atelier petit4

An dem milden Abend waren zahlreiche Kunstfreunde und Familien unterwegs, zogen – mit einem eigens für diesen Abend gestalteten Stadtplan in der Hand – von Ausstellungsort zu Ausstellungsort. Manchmal traf man sich an einer der über 50 Stationen wieder und oft wurden Tipps ausgetauscht, welche Künstler man keinesfalls verpassen sollte.

Die Akademie für Illustration und Design Berlin GmbH (AID) in Kreuzberg, die die Veranstaltung organisiert hatte, zeigte aktuelle Semesterarbeiten der Studierenden. Das Spektrum reichte von Projekten aus den Bereichen Kinder- und Jugendbuch über Magazingestaltung und Infografik bis zu Graphic Recording und User Interface. Weitere Stationen u.a.:

Im Atelier petit4 in Prenzlauer Berg gaben Constanze Guhr, Bianca Schaalburg und Katja Spitzer Einblick in die Entstehungsprozesse ihrer Arbeiten. Unter dem Motto „Flora und Fauna“ hatten sie ihr Atelier in einen Dschungel umdekoriert. Die Kommunikationsdesignerin Constanze von der Goltz, neue Kollegin Atelier, hatte sogar eine große Giraffe an die Wand gezaubert.

Die Künstlerinnen zeigten Originale und machten neugierig auf ihre Bücher, zum Beispiel Constanze Guhrs Mini-Kritzelbücher, die bei Sanssouci erschienen sind, Bianca Schaalburgs Mein supertolles Listenbuch (Pattloch) und Katja Spitzers Die seltsame Orchidee, eine Kurzgeschichte von H.G. Wells aus der von Rotraut Susanne Berner herausgegebenen Reihe der Tollen Hefte (Edition Büchergilde).

Die Kinderbuchhandlung mundo azul …

Die internationale Kinderbuchhandlung mundo azul in der nahe gelegenen Choriner Straße eröffnete eine Ausstellung mit Originalen der französischen Illustratoren Gaëtan Dorémus und Laurent Moreau, die noch bis Ende des Jahres zu sehen ist. Laurent Moreau war eigens aus Straßburg angereist und signierte seine französischen Bilderbücher und die deutschen Übersetzungen. Bei Coppenrath ist Moreaus Bilderbuch Eine Nacht voller Träume erschienen und der Verlag Kleine Gestalten hat Im Wald der Masken verlegt. Außerdem waren Arbeiten der in Berlin lebenden Künstlerin Ana Janeva zu sehen.

Nur wenige Häuser weiter war u.a. Larisa Lauber in der Bürogemeinschaft Choriner Straße 52 zu Gast und präsentierte ihre Bücher, die sie für Arena, Loewe, magellan und Schaltzeit illustriert hat.

Kristina Andres im Buchsegler

Im Ortsteil Pankow, in der Kinderbuchhandlung BuchSegler von Wiebke Schleser las Kristina Andres aus ihrem jüngsten Buch Nun schlaft mal schön!, in dem sie Gutenachtgeschichten von Fuchs und Hase erzählt und gezeichnet hat. Und mehr noch: In einer Ausstellung zeigte sie Originale aus dem Buch, das im Moritz Verlag erschienen ist.

Die Besucher brauchten keinen Stadtplan um den nächsten spannenden Ort zu erreichen. Gleich nebenan, im Atelier Flora, präsentierten Judith Drews, Kristina Brasseler, Stefanie Fiebrig und Andrea Peter ihr Können.

ml

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.