Veranstaltungen Neues internationales Literaturfestival „versfest berlin“ vom 20. bis 22. März

Vom 20. bis 22. März 2017 findet in Berlin ein neues internationales Literaturfestival statt. Das versfest berlin (vfb) richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche und will bemerkenswerte Gegenwartspoesie in den Blick nehmen. Das Programm besteht aus 25 Veranstaltungen, bei denen acht Bücher als Premierenlesungen vorgestellt werden.

Eingeladen sind zehn Lyriker aus zehn Ländern und von vier Kontinenten: Sarah Crossan (Irland/Großbritannien), Carol Ann Duffy (Großbritannien), Uwe-Michael Gutzschhahn (Deutschland), Steven Herrick (Australien), Franz Hohler (Schweiz), Lan Lan (China), Synne Lea (Norwegen), Anushka Ravishankar (Indien), Edward van de Vendel (Niederlande) und Jacqueline Woodson (USA).

Vier der Festivalgäste treten erstmalig in Deutschland auf. Teil des Festivalprogramms ist auch ein Konzert des Musikers, Komponisten und Schauspielers John Sampson (Großbritannien), der die Vorstellung von Carol Ann Duffys poetischem Werk musikalisch begleiten wird. Im Zentrum der Retrospektive des Festivals wird die Lyrik von James Krüss (Deutschland) stehen.

Festivalzentrum des versfests berlin ist das Literaturforum im Brecht-Haus. Das Programm besteht aus Lesungen und mehrtätigen Workshops, in denen mittels Text, Illustration, Schauspiel und Tanz mit den poetischen Texten der Festivalgäste gearbeitet wird. Teil des versfests berlin sind außerdem eine Eröffnungsrede zum Status Quo von Poesie für junge LeserInnen, die Veröffentlichung eines Poesiemanifests der Festivalgäste, die Vorstellung von exklusiv für das Festival geschriebenen Gedichten der Festivalgäste zum Thema „Imagine“, eine von den Festivalgästen kuratierte Ausstellung mit außergewöhnlichen poetischen Büchern sowie eine Meisterklasse Poesie. Alle versfest-Gäste werden für das Videoformat „Poetry Voices“ zu ihrem Selbstverständnis als Poeten, zu literarischen Fragestellungen und darüber, warum junge Leser Poesie brauchen, befragt. Diese Werkstattgespräche sind nach dem Festival auf YouTube abrufbar.

Das versfest berlin ist eine Veranstaltung der Peter-Weiss-Stiftung für Kunst und Politik, die unter anderem seit 2001 das internationale literaturfestival berlin und seit 2015 das internationale literaturfestival odessa organisiert. Ulrich Schreiber, Vorsitzender und Geschäftsführer der Peter-Weiss-Stiftung sowie Geschäftsführer des versfests berlin, sagt: „Für die Förderung des versfests berlin durch den Hauptstadtkulturfonds sind wir sehr dankbar. Schon immer waren LyrikerInnen, die für junge LeserInnen schreiben, Gäste unserer Literaturfestivals in Berlin und Odessa – doch die ganze Bandbreite lyrischen Schaffens konnten wir nicht einmal ansatzweise abbilden.“

Christoph Rieger, Programmleiter des versfests berlin, sagt: „Es gibt weltweit kein Veranstaltungsformat, das die Vielfalt und Qualität der internationalen Poesie für junge LeserInnen angemessen widerspiegelt und ihr eine attraktive Plattform bietet. Viele herausragende LyrikerInnen, die für junge LeserInnen schreiben, sind nahezu unbekannt und ihr poetisches Werk fristet ein ökonomisches wie feuilletonistisches Schattendasein. Mit dem versfest berlin versuchen wir, auf diesen blinden Fleck der Rezeption von Poesie für junge LeserInnen aufmerksam zu machen.“

Das Programm des versfests berlin ist allen Interessierten altersunabhängig zugänglich, richtet sich aber insbesondere an Kinder und Jugendliche aller Klassenstufen. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Das vollständige Programm wird am Montag, 16. Januar 2017 unter www.literaturfestival.com/kjl/versfestberlin veröffentlicht.

 

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.