Wie Verlage und Buchhandel mit politischen Themen umgehen Kühler Kopf oder kurzer Atem?

Flüchtlinge, der Brexit, Erdogan, Trump und jüngst der „Schulz-Effekt“ sind Dauerthemen und offensichtlich Quotenbringer für die Medien. Wir haben nachgefragt, wie Verlage und Buchhandel mit politischen Themen umgehen:

Auf der Jagd nach Aktualität: Themen antizipieren, statt der Welt „hinterherzupublizieren“

In den Verlagsprogrammen selbst ist der „Themendruck“ der vergangenen Wochen und Monate deutlich sichtbar. Zahlreiche Titel zu den Themen der nationalen, europäischen und globalen Politik und den zugrundeliegenden Tendenzen werden angekündigt, diverse Schnellschüsse zu aktuellen Entwicklungen erscheinen. Wir wollten genauer wissen, wie sich die Nachrichtenlage auf das Publizieren von und den Handel mit Büchern auswirkt –  und welche Tendenzen auf Verlagsseite und im Buchhandel festgestellt werden können. (…)

 

Weiterlesen ab Seite 34 im BuchMarkt

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.