Printausgabe

Zur Webcam
News / Kolumnen / Praxis / Specials / Bestseller / Stellenmarkt / Wer gehört zu wem? / Shop / Titelschutzanzeigen / Mediadaten

News


Suche:  ?
Home / Login / Registrierung

Illustrationskunst 23.03.2016 08:00

Look! Germany in Bologna: Julia Neuhaus

Deutschland ist in diesem Jahr Ehrengast der Internationalen Kinderbuchmesse in Bologna (4.-7. April). 30 KünstlerInnen werden die Bandbreite der deutschen Illustrationskunst in einer Ausstellung auf dem Messegelände repräsentieren. Wir haben sie an ihren Schreibtischen besucht und stellen sie auf buchmarkt.de vor, heute: Julia Neuhaus.

Illustrationskunst - Julia Neuhaus
Julia Neuhaus

Hamburg, St. Pauli. Kurz hinter der Reeperbahn steht der Schreibtisch von Julia Neuhaus in einer Ateliergemeinschaft, einem großen, L-förmigem Raum, in dem auch Eleanor Sommer, Trixi Schneefuß, Simon Schwarz, Sören Wendt und Nina Takata ihre Projekte vorantreiben. Fragt man sie nach ihren Werkzeugen und Materialien, antwortet Julia Neuhaus: "Zufall, Geduld und Spucke". Sie arbeitet vor allem in Collage-Techniken, sowohl analog als auch am Computer und häufig in einer Kombination aus beidem. Ein Besuch der Kinderbuchmesse in Bologna ist daran nicht ganz unschuldig: Vor Jahren entdeckte sie dort das großformatige Bilderbuch Un Lion à Paris von Beatrice Alemagna, und ließ es sogar von ihr signieren. Es habe ihr deutlich gemacht, "was alles möglich ist, wenn man sich von der Zentralperspektive und vom akademischen Zeichnen entfernt".
Illustrationskunst - Inspiration: "Un Lion à Paris" von Beatrice Alemagna
Inspiration: "Un Lion à Paris" von Beatrice Alemagna

Julia Neuhaus, 1974 in Lüdinghausen geboren, studierte nach einer Buchbinder-Lehre, einem Werkstudium "Gestalter im Handwerk" in Münster und einigen Jahren Berufstätigkeit als Bilderrahmerin und Vergolderin Illustration an der HAW Hamburg, wo sie heute lehrt. Ihr erstes Bilderbuch erschien 2009 bei Hinstorff: Morgens früh um sechs ... nach einem Text von Jens Sparschuh. Im selben Verlag folgten Ichmagnicht ... oder wie der Mann Envälitä auf die Katze kam nach einem Text von Marjaleena Lembcke und jüngst Die Affenagentur. Letzteres Bilderbuch entstand in Zusammenarbeit mit ihrem Mann, dem Trickfilmer Till Penzek, ebenso wie der Tulipan-Titel Was ist denn hier passiert?, aus dem Bilder in Bologna zu sehen sein werden. Auf jeder Doppelseite ist ein großes Bild und ein illustrierter QR-Code zu sehen. Der Code führt zu einem Trickfilm, der die Vorgeschichte des Bildes erzählt.
Illustrationskunst - Eine Abbildung aus "Was ist denn hier passiert? (Tulipan)
Eine Abbildung aus "Was ist denn hier passiert? (Tulipan)

Und so denkt Julia Neuhaus über ihre Arbeit: "Mich reizt die Erfindung, die Inszenierung. Ich erfinde Figuren, statte sie aus mit ihrer äußeren Erscheinung und ihrem darüber sichtbar werdenden Charakter, einem Lebensraum, mit Freunden ... Wenn ich ein Bild male/collagiere, ob nun vor dem Hintergrund eines Textes oder als freie Illustration, bin ich die Regisseurin und inszeniere ein kleines Theaterstück. Ich bin zuständig für das Casting der Schauspieler, das Bühnenbild, die Requisite und die Umsetzung des Drehbuchs." Wie die Künstlerin ihre Bühnenbilder zusammenfügt, ist immer wieder überraschend und staunenswert, kraftvoll wie künstlerisch und mit einer eigenen Prise Humor versehen. Der Betrachter möchte vielen Details auf den Grund gehen, ohne die Geschichte aus den Augen zu verlieren.
Illustrationskunst - Die Regisseurin Julia Neuhaus
Die Regisseurin Julia Neuhaus

Hier geht es zur Website von Julia Neuhaus: www.julianeuhaus.de. Die Künstlerin wird auf der Buchmesse in Bologna anwesend sein. Und dies ist das Bild, mit dem sie das Skizzenbuch bereichert hat, das wir auf den Reisen zu den KünstlerInnen der Bologna-Ausstellung mit dabei hatten:
Illustrationskunst - Der Beitrag von Julia Neuhaus zum Skizzenbuch
Der Beitrag von Julia Neuhaus zum Skizzenbuch

Dieses Skizzenbuch im DIN-A5-Querformat mit Original-Illustrationen sowie Fotoporträts der IllustratorInnen können Sie gewinnen – übrigens wird Ole Könnecke, der das Logo des Gastland-Auftritts gestaltet hat, das Cover noch mit den Look-Vögeln veredeln. Teilnehmen können Sie mit einer Spende für die Organisation Ärzte ohne Grenzen unter diesem Link: www.aerzte-ohne-grenzen.de/spenden-sammeln?hptitle=bologna-skizzenbuch. Egal, wie hoch Ihre Spende ausfällt, unter allen Spendern, die ihren Namen und den ihrer Buchhandlung bzw. ihres Verlages angeben, verlosen wir neben dem Hauptpreis, dem Skizzenbuch mit Original-Illustrationen, zahlreiche signierte Bilderbücher, die uns von den Verlagen zur Verfügung gestellt werden – vielen Dank dafür! Bei Fragen zu dieser Aktion wenden Sie sich bitte an Susanna Wengeler . Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Gastland-Auftritt Deutschlands in Bologna wird von der Frankfurter Buchmesse und dem Goethe-Institut Italien organisiert. Zur Ausstellung der 30 IllustratorInnen erscheint ein Katalog in englischer Sprache, der über Libri zu bestellen ist (30 Euro, ISBN 978-3923352-88-3). Die Ausstellung wird vom 14. Juni bis zum 4. Juli 2016 auch in der Fabrik der Künste in Hamburg zu sehen sein.

Eine Übersicht über alle an der Ausstellung und der Buchkollektion beteiligten Künstler finden Sie hier.

Weitere Informationen, auch über das Rahmenprogramm, gibt es hier.

Die Bologna-Ausstellung ist auch Thema im Special Junge Zielgruppe in der März-Ausgabe von BuchMarkt. Auf 80 Seiten finden Sie dort Tipps und Ideen rund um den Kinder- und Jugendbuchmarkt, inklusive Tonträger und Spiele. Noch kein Abo und neugierig geworden? Kontaktieren Sie bitte unsere Vertriebsleiterin Katharina Sprenger, .


Fotostrecke

Julia Neuhaus
Julia Neuhaus
Inspiration: "Un Lion à Paris" von Beatrice Alemagna
Inspiration: "Un Lion à Paris" von Beatrice Alemagna
Eine Abbildung aus "Was ist denn hier passiert? (Tulipan)
Eine Abbildung aus "Was ist denn hier passiert? (Tulipan)
Die Regisseurin Julia Neuhaus
Die Regisseurin Julia Neuhaus
Der Beitrag von Julia Neuhaus zum Skizzenbuch
Der Beitrag von Julia Neuhaus zum Skizzenbuch
Volltextsuche nach: Julia Neuhaus Look! Germany in Bologna
blog comments powered by Disqus