Printausgabe

Zur Webcam
News / Kolumnen / Praxis / Specials / Bestseller / Stellenmarkt / Wer gehört zu wem? / Shop / Titelschutzanzeigen / Mediadaten

News


Suche:  ?
Home / Login / Registrierung

Dr. Jörg Bong (50) 17.02.2016 00:01

Dr. Jörg Bong (50) - Dr. Jörg Bong© Stefan Gelberg
Dr. Jörg Bong
© Stefan Gelberg
Dr. Jörg Bong wird heute 50 Jahre alt. Helge Malchow gratuliert dem S. Fischer-Verlagschef zum runden Geburtstag:

Jörg Bong ist mein Freund. Daher kommt hier zum Anlass seines 50. Geburtstags nichts Ausgewogenes, sondern nur meine reine, ungezügelte Begeisterung. Diese Begeisterung gilt u.a. seiner Begeisterung für alles, was er, getrieben von grenzenloser Neugierde, in seinem Leben in Angriff nimmt. Wenn er z.B. fotografiert, führt dies nicht nur zu veritablen Meisterfotos, sondern zu Galerieausstellungen und zu beachtlichem Wissen über analoge und digitale Kameratechnik. Wenn er Musik hört, entstehen Playlists von Hunderten seiner Lieblingsstücke, die man jahrelang auf langen Autofahrten hört. Aber er wird auch Spezialist für Audiotechnik und Musikanlagen.

Wenn man mit Jörg Bong den kleinen Pariser Autografen-Laden „Pinault“ in der Rue Bonaparte betritt, glänzen die Augen des Besitzers, und er zieht aus einer gesicherten Schublade einen Original-Brief von Gustave Flaubert, Jörg Bongs französischem Lieblingsschriftsteller. Und auch Jörg Bongs Augen glänzen, denn er kennt alle internationalen Autografenhändler und weiß, dass dies ein perfekter Fund ist …

Und wenn sich Jörg Bong auf seinen Reisen in eine Gegend, am besten in eine französische Gegend verliebt, schwärmt er in solcher Intensität vom Wetter, von den Menschen, der Sprache, den Festen, den Gewürzen, Gerichten und Weinen, den Bauwerken, der Geschichte und der Landschaft, dass die Tourismuszahlen explodieren.

Das beste bei alledem: nichts ist nur „Hobby“, alle seine Leidenschaften werden zu ernstzunehmenden Aktivitäten, seien es astrophysikalische Expeditionen mit seinem Sohn Leo und seiner Frau Julia beim MIT in Boston oder politische Sorgen um die Grundlagen eines humanistisch-demokratischen Europas, das – da sind wir uns einig – für sein Überleben in diesen Jahren nicht nur eine europäische Akademie der Künste bitter nötig hätte.

Was für ein Glück für uns alle, dass sich Jörg Bongs (manchmal fast närrisches) Talent zur Hingabe (er ist Rheinländer!) früh verbunden hat mit der Welt der Bücher, die ohne solche Emphatiker nicht existieren würde.

Er hat studiert, u.a. bei Silvia Bovenschen (eine langjährige Freundin), er hat promoviert über einen Schriftsteller (Ludwig Tieck), der wie Jörg Bong selbst zwischen Aufklärung und Romantik steht. Er hat die Frankfurter Poetik-Vorlesungen betreut und mitgearbeitet an Heinz Ludwig Arnolds „Text und Kritik“ (auch ein langjähriger Freund). Er war und ist Lektor, Rezensent, Herausgeber, Autor, Übersetzer, Verleger und auch hier bei all diesen Aktivitäten: Begeisterter und Begeisterer.

Überall hat er geglänzt und glänzt er, aber der Löwenanteil seiner Energie galt in den letzten Jahrzehnten dem S. Fischer Verlag und den S. Fischer Verlagen, wo er seit 2015 Vorsitzender der Geschäftsführung ist. Hier hat er mit seinen Kollegen auch architektonisch Großes geleistet und eine stimmige Gesamtkonstruktion geschaffen aus literarischer Belletristik, inspirierendem Sachbüchern, Kinderbuch und spannender Unterhaltung, die in seiner Vollständigkeit und Qualität in Deutschland einmalig ist.

In Zeiten von „e-publishing“, daten- und algorithmengestützten Zielgruppenanalysen und „web-basierten“ digitalen Marketingstrategien fragt man zu Recht danach, wie der Verleger der Zukunft aussehen müsste. Meine Antwort lautet: wie Jörg Bong, der in den ersten 50 Jahren seines Lebens auch das nötige Glück hatte, einige Stürze und Autounfälle zu überstehen, die er sich daher nun in der zweiten Lebenshälfte sparen kann.

In einem seiner schönsten Bücher, das er 2002 mit Silvia Bovenschen herausgegeben hat, analysieren und feiern Autoren die „Rituale des Alltags“.

Zu diesen Ritualen gehören im christlichen Abendland auch runde Geburtstage, die zu Recht gefeiert werden müssen. In diesem Fall ganz besonders.
Eine Umarmung,
Dein Helge

Wer auch gratulieren möchte:


Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: , Stichwort: Runde Geburtstage


blog comments powered by Disqus