Printausgabe

Zur Webcam
News / Kolumnen / Praxis / Specials / Bestseller / Stellenmarkt / Wer gehört zu wem? / Shop / Titelschutzanzeigen / Mediadaten

News


Suche:  ?
Home / Login / Registrierung

Auszeichnungen 01.10.2013 10:40

Die Gewinner des BuchMarkt-Wettbewerbs Buchhandlung des Jahres 2013 stehen fest

Seit 2003 verleiht BuchMarkt die Auszeichnung Buchhandlung des Jahres, um das Engagement und den Ideenreichtum von Buchhändlern zu würdigen. Die Jury zeichnet in diesem Jahr fünf Gewinner in fünf Kategorien aus.

Auszeichnungen
Die Gewinner sind:
In der Kategorie Sortimentsbuchhandlung:
Lehmkuhl, München
In der Kategorie Großbuchhandlung:
Bücher Pustet, Regensburg
In der Kategorie Spezialbuchhandlung:
Buchhandlung im Städel, Frankfurt am Main
In der Kategorie Fachbuchhandlung:
Karl Marx Buchhandlung, Frankfurt am Main
In der Kategorie Newcomer:
Logbuch, Bremen

BuchMarkt hatte Buchhändler dazu aufgerufen, sich für die unterschiedlichen Kategorien zu bewerben und auch Branchenteilnehmer um ihre Vorschläge gebeten. Die Unterlagen der rund 50 Teilnehmer wurden von einer unabhängigen Jury beurteilt, die aus Doris Giesemann (Vertriebs- und Marketingleitung Dorling Kindersley), Hans Frieden (Verlagsvertreter) und Ole Schultheis (bis Ende 2012 Bücherjolle, Starnberg) besteht.

Unterstützt wird die Auszeichnung von den Verlagen Diogenes, S. Fischer, Hoffmann und Campe, UTB sowie Suhrkamp. Sie laden die Buchhandlungen entweder zu einem Besuch in ihre Stadt ein oder sie schenken ihnen eine Veranstaltung in ihrer Buchhandlung. Partner des Wettbewerbs sind außerdem das Barsortiment Libri, die BAG und die Frankfurter Buchmesse. Die Preisverleihung findet auf der Frankfurter Buchmesse statt: am Messe-Samstag, dem 12. Oktober zwischen 12.00 und 14.00 Uhr im Lesezelt.

Über die Buchhandlung Lehmkuhl, München
Die Buchhandlung Lehmkuhl im Münchner Stadtteil Schwabing wurde 1903 gegründet. Bis heute ist sie ein fester Bestandteil im dortigen kulturellen Leben und weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt: „Was bei Lehmkuhl auf dem Flügel liegt, das gehört zur Literatur“, hat Hanser-Verleger Michael Krüger einmal festgestellt. Auf 240 qm in zwei Etagen präsentieren 19 Mitarbeiter ein klassisches Vollsortiment, im vergangenen Jahr wurde das Ladenlokal modernisiert.
„Wir haben eine Homepage, über die unsere Kunden auch Bücher bestellen können“, erklärt Geschäftsführer Michael Lemling. „Wir betreiben eine zweite Homepage, die sich auf den Online-Verkauf von Bavaria und Monacensia spezialisiert hat. Auch wir kommunizieren mit unseren Kunden über Facebook. Aber: Das alles ist sekundär. Entscheidend – um eine alte Fußball-Weisheit zu zitieren – ist auf dem Platz, sprich: in unserer Buchhandlung. Wir setzen auf Individualität, Unterscheidbarkeit und Kundenbindung. Im Kern besteht diese Bindung aus dem persönlichen Kontakt, der in unserem Laden stattfindet. Hier zählen dann Kompetenz und Urteilsfähigkeit, Einfühlungsvermögen und Enthusiasmus unserer Buchhändlerinnen und Buchhändler im Gespräch mit unseren Kunden.“
Ein hochkarätiges Veranstaltungsprogramm für Kinder („Lehmcool“) und Erwachsene und eigene Werbemittel wie „Lehmkuhls Zehnerkarte“ halten die Buchhandlung, die seit 2005 den Brüdern Wolfgang und Hans-Dieter Beck gehört, im Gespräch. Außerdem ist man Gründungsmitglied der 5plus-Buchhandlungen, die zweimal jährlich ein hochwertiges Kundenmagazin herausgibt sowie eine eigene Buchreihe.
„Höchstes Engagement fürs Buch – Lehmkuhl zeigt, dass eine klassische Buchhandlung ein modernes Unternehmen mit Zukunft ist. Denn dort einzukaufen, macht einfach Spaß“, so die Begründung der Jury. Partner der Auszeichnung „Sortimentsbuchhandlung des Jahres“ ist der Diogenes Verlag.
Kontakt: www.lehmkuhl.net

Über Bücher Pustet, Regensburg
Die Wurzeln von Bücher Pustet gehen zurück auf Friedrich Pustet, der Anfang des 19. Jahrhunderts begann, das Unternehmen aufzubauen, zu dem ein Verlag und eine Druckerei gehören. Heute wird Bücher Pustet in sechster Generation von Ursula Pustet verantwortet, die fünfte Generation hatte die Expansion der Buchhandlungen vorangetrieben: Zehn Filialen gibt es heute in Bayern, neben der Urzelle in Regensburg und zwei weiteren Läden dort ist man in Passau, Augsburg, Landshut, Deggendorf, Straubing, Ansbach und Freising vertreten. Auf insgesamt rund 9.000 qm Ladenfläche kümmern sich 178 Mitarbeiter um die Kundenwünsche, zwischen 40 und 60 Azubis werden ausgebildet.
Auch Anton Neugirg hat seine Lehre zum Buchhändler bei Pustet gemacht und ist seit 2001 Leiter der Buchhandlungen. „Die Besonderheit von Bücher Pustet ist, dass die Organisation dezentral ist, d.h. jede Niederlassung pflegt ein spezielles, für den jeweiligen Standort entwickeltes Sortiment und ist für Auswahl, Einkauf und Präsentation der Bücher selbst zuständig“, erklärt Neugirg. „Die jeweiligen Filialleiter und ihre Mitarbeiter stehen damit vor Ort für Pustet und sorgen für eine individuelle, persönliche Atmosphäre bei Bücher Pustet. Filialübergreifend werden sie dabei unterstützt durch eine gemeinsame Website.“
In diesem Jahr ist Bücher Pustet bereits zum sechsten Mal Träger der Auszeichnung „Leseforum Bayern – Partner der Schule“. Das Engagement für künftige Lesegenerationen ist gut sichtbar rund um den Welttag des Buches: Dann besuchen jährlich über 300 Schulklassen die Pustet-Filialen. Jedes Jahr zum Schulanfang werden an Erstklässler T-Shirts verteilt, in diesem Jahr waren es 2.000 Stück. Jede Filiale bietet darüber hinaus ein eigenes, vielseitiges Veranstaltungsprogramm für Groß und Klein.
„Bücher Pustet fördert das Engagement seiner Mitarbeiter, in jeder der zehn Filialen ein eigenes Profil zu entwickeln – und geht damit vorbildlich auf die Wünsche seiner Kunden ein“, so die Begründung der Jury. Partner der Auszeichnung „Großbuchhandlung des Jahres“ ist der Verlag Hoffmann und Campe.
Kontakt: www.pustet.de

Über die Buchhandlung im Städel, Frankfurt am Main
Als das Städel Museum 2010/11 einen Erweiterungsbau realisierte, nutzte man die Gelegenheit, um das Gesamtangebot für die Besucher attraktiver zu gestalten. Der gesamte rechte Bereich des Erdgeschosses sollte zum Erlebnisbereich werden und neben dem Café die Buchhandlung und die Bibliothek des Museums umfassen. Die Buchhandlung, die zuvor an Walther König verpachtet war, sollte künftig in Eigenregie betrieben werden – als Leiterin gewann man die studierte Kunsthistorikerin und langjährige Vertriebsfrau Gabriele Rubner.
Auf 200 qm, die besucht werden können, ohne dass man Eintritt zahlt, bietet sie seither mit sieben Mitarbeitern ein Sortiment an, das zu 70 Prozent aus Büchern und zu 30 Prozent aus passenden Nonbooks besteht. Die Café-Theke wurde von Ladenbauer Andreas Spiess zusammen mit der Buchhandels-Theke in die Mitte des Raumes platziert. Im Café mit 75 Sitzplätzen ermöglichen die erhöhten Sitzbänke den Besuchern einen Blick auf Main und Skyline. Außerdem bietet die Möblierung auch die Gelegenheit, in Bildbänden zu blättern.
Die acht zentral in den Raum gestellten Präsentationstische der Buchhandlung werden einmal im Monat neu gestaltet. Zu den berühmtesten Werken der Städel-Sammlung wurden eigene Merchandising-Artikel entwickelt, zur Ausstellung „Schwarze Romantik“ gestaltete man in Kooperation mit Wackers Kaffeerösterei und Ronnefeldt Tee eigene Produkte mit Gemälden der Präsentation. „Mit viel Liebe fürs Detail wird hier stilvoll das Kunstbuch inszeniert. Die Buchhandlung im Städel ist nicht nur eine gelungene Abrundung eines Museumsbesuchs, sie ist auch eine Einladung, das Museum überhaupt zu betreten“, so die Begründung der Jury. Partner der Auszeichnung „Spezialbuchhandlung des Jahres“ ist der Suhrkamp Verlag.
Kontakt: www.staedelmuseum.de

Über die Karl Marx Buchhandlung, Frankfurt am Main
Die Karl Marx Buchhandlung wurde 1970 als als Desiderat der Frankfurter Studentenbewegung gegründet, mit dabei waren Daniel Cohn-Bendit, Joschka Fischer, Tom Königs und Johnny Klinke. Heute steht die Karl Marx Buchhandlung für ein tiefes Fachbuchsortiment, das auf rund 65 qm von vier Buchhändlerinnen und Buchhändlern kompetent vermittelt wird.
Das Angebot hat einen sozialwissenschaftlichen, philosophischen und pädagogischen Schwerpunkt. Aber auch andere geisteswissenschaftliche Disziplinen sind breit vertreten wie Geschichte mit dem Schwerpunkt Nationalsozialismus und die Kulturwissenschaften. Dabei trifft der Leser immer wieder auf Titel, die er sich wohl nie ergooglet hätte: Die Karl Marx Buchhandlung hat Bücher aus Verlagen vorrätig, die man anderswo vergeblich sucht, und die Buchhändler können Auskunft darüber geben. Ein zweiter Schwerpunkt ist die Belletristik, die auch in der 2001 im Westend gemeinsam mit der Autorenbuchhandlung Frankfurt eröffneten Filiale gepflegt wird.
„Die Karl Marx Buchhandlung steht für Kompetenz im Fachbuch – mit einem tiefen Sortiment und ausgezeichneter Beratung“, so die Begründung der Jury. Partner der Auszeichnung „Fachbuchhandlung des Jahres“ ist der Verlag UTB.
Kontakt: www.karl-marx-buchhandlung.de

Über die Buchhandlung Logbuch, Bremen
Im Januar 2012 lief am Bremer Europahafen eine neue Buchhandlung vom Stapel: Logbuch heißt der 40 qm große Laden von Sabine und Axel Stiehler. Der Schwerpunkt des Sortiments liegt auf den Bereichen Literatur und Design: Man bietet „schöne Bücher, besondere Ausstattungen, illustrierte Bücher für Kinder und Erwachsene, Design und Graphic Novel, ausgewählte Nonbook-Artikel, aber auch normale Krimis, Sachbücher und Romane“.
Eingerichtet wurde die Buchhandlung vom Bremer Architekturbüro Dannemann + Gereke mit einem modularen Regalsystem, das ausziehbare Kästchen zur Hervorhebung besonderer Titel hat. Wandtattoos mit literarischen Zitaten, in denen das Wort Buch vorkommt, signalisieren dem Kunden, worauf es bei Logbuch ankommt. Wenn die Mittelinsel weggeräumt ist, können bis zu 30 Gäste dort auch Literatur live bei Veranstaltungen erleben.
Sorgfältig gestaltete Flyer sowie ein Weihnachtsprospekt, für den man sich mit zwei weiteren Buchhandlungen zusammengetan hat, stehen für den Anspruch von Logbuch, schönen Büchern eine Bühne zu geben. Dazu passen auch die Büchertische an der Hochschule für Künste Bremen, deren aktuelle Publikationen man vorrätig hält.
„Logbuch überzeugt durch ein sorgsam gestaltetes Konzept: Eine besonders schöne Einladung für Kunden, schöne Bücher zu entdecken“, so die Begründung der Jury. Partner der Auszeichnung „Newcomer des Jahres“ ist der Verlag S. Fischer.
Kontakt: www.logbuchladen.de


Volltextsuche nach: Buchhandlung des Jahres
blog comments powered by Disqus