Klaus Kluge über "Preisschwellen im Kopf" und die Chancen und Risiken einer offensiveren Preispolitik „Wir verpassen Chancen“

 

Bastei Lübbe-Vorstand Klaus Kluge über „Preisschwellen im Kopf“ und die Chancen und Risiken einer offensiveren Preispolitik angesichts des Kundenfrequenzschwunds im stationären Handel. Seit 2009 ist Klaus Kluge bei der Bastei Lübbe AG als Vorstand für die Bereiche Programm, Vertrieb und Marketing zuständig. Mit seinen Ideen zur Preispolitik hat er mehrfach für Aufsehen gesorgt; für den neuen Roman von Ken Follet macht er sich für einen deutlichen Preissprung auf 36 Euro stark – mit Rückendeckung zweier Untersuchungen

Das Gespenst von verwaisten 1A-Lagen geht um, dazu spürt auch der Buchhandel einen Frequenzrückgang. Entsprechend lauter wird der Ruf, endlich die Durchschnittspreise der Bücher der gestiegenen Kaufkraft anzupassen, um so einem absehbaren Flächensterben entgegenzuwirken.

Das war Anlass für Fragen an Klaus Kluge, der das Thema „Preiselastizität“ hat untersuchen lassen (…)

Lesen Sie hier das komplette Interview ab Seite 20 im BuchMarkt

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.