Oskar Roehler verfilmt Biografie des Hauptdarstellers von „Jud Süß“

Auf der Grundlage des Buches Ich war Jud Süß. Die Geschichte des Filmstars Ferdinand Marian von Friedrich Knilli hat Oskar Roehler seinen neuen Film Jud Süß – Film ohne Gewissen gedreht, der bei der diesjährigen Berlinale erstmals gezeigt wird und im Wettbewerb läuft.

Ferdinand Marian spielte die Titelfigur in Veit Harlans NS-Propagandafilm Jud Süß und feierte mit diesem Film, der im September 1940 in Venedig uraufgeführt wurde, große Erfolge. Doch die Rolle, die er nur widerstrebend angenommen hatte, sollte ihm zum Verhängnis werden.

Das Buch „Ich war Jud Süß. Die Geschichte des Filmstars Ferdinand Marian“ von Friedrich Knilli ist im Henschel Verlag erschienen und liegt ab 15. Februar in einer Neuauflage vor.

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.