Aus neu mach alt Buchwichtel auf dem Retro-Trip

Wenn man renoviert, macht man normalerweise alles neu. Das kann ja jeder, dachte sich das Team der Buchhandlung Moller im 12.000 Einwohner-Städtchen Bad Lauterberg im Hartz – und machte einfach alles alt. Frisch ausgezeichnet wird sie jetzt mit dem Niedersächsischen Buchhandelspreis:

Alles renoviert: Der historische Holzboden wurde vom 60er Jahre-Teppich befreit, geschliffen und geölt, die Wände bearbeitet und die Regale auf die grüne Farbe gebracht, die sie ursprünglich hatten. Und das alles bei laufendem Betrieb
Inhaberin Susanne Kinne (links) und Mitarbeiterin Leonie Hensel: Sogar ein Krimi spielt im gruseligen alten Keller der Buchhandlung Moller

…die Buchhandlung Moller hatte bereits vorher mit seinem Retro-Charme beeindruckt, der nun jedoch langsam aber sicher ins Unansehnliche zu kippen drohte. Also tat die Buchhändlerin sich mit einer befreundeten Inneneinrichterin zusammen, um zu beratschlagen, was geschehen sollte.

„Eigentlich wollten wir nur überlegen, wie wir den alten Teppich ersetzen“, schmunzelte Kinne, „doch dann kamen wir plötzlich auf eine ganz andere Idee.“ (…)

 

Freigelegt: Ein vorher kaum zugänglicher Raum, der als Rumpelkammer diente, beherbergt jetzt die Kinderbuchabteilung. Buchwichtel wohnen hier übrigens immer noch

 

Carsten Tergast

Weiterlesen ab Seite 38

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.